Aktuelles

Gut Freiham,
München, seit 2016

Eines der satzungsgerechten Hauptziele der Edith-Haberland-Wagner Stiftung ist der Erhalt von denkmalgeschütztem Kulturgut. Deshalb konserviert und revitalisiert die Edith-Haberland-Wagner Stiftung das einzigartige Ensemble des Gutes Freiham mit dem Ziel, das Gut des 19. Jahrhunderts wieder zum Leben zu erwecken: Mit einer Kirche, einem Gasthaus, einer Fass-Manufaktur und anderen traditionellen Handwerken, sowie Pferdeställen und Koppeln, auf denen Braurösser untergebracht werden.

Die Restaurierungsarbeiten der Holzfass-Manufaktur sowie der Gastwirtschaft sind bereits in vollem Gange, die des Pferdestalls sowie der Kirche sogar schon abgeschlossen.

Der alte Pferdestall neben der Kirche stellt aus baukonstruktiver Sicht vermutlich das wertvollste Gebäude des Gutes dar. Nicht nur die Säulenhalle mit den wunderschönen böhmischen Kappen im Erdgeschoss ist außergewöhnlich, sondern auch der besonders kunstvolle Dachstuhl ist bemerkenswert. Im Zuge der Sanierung wurde diese kostbare Substanz sorgsam restauriert und in Ihrer ursprünglichen Erscheinungsform wieder herausgearbeitet.

Insgesamt können hier nun fünf Rösser untergebracht werden. Anbindeplätze im Innenhof sowie die Koppeln im Süden des Gutes lassen interessierte Besucher am Alltag der Rösser teilhaben.

Der ehemalige Kuhstall wird ebenfalls grundsaniert, entkernt und zu einer Holzfass-Manufaktur umgebaut. Hierfür werden diverse Arbeiten getätigt, um den Anforderungen eines solchen Betriebes und den Menschen, die dort arbeiten, gerecht zu werden. 

Die tägliche Arbeit wird hier auch im Innenhof sichtbar sein, so dass Besucher einen Einblick in das Schäffler-Handwerk bekommen können. Die hier geprobten und aufgeführten Schäfflertänze werden sicher ein Erlebnis, das man so schnell nicht vergessen wird.

Jugendhotel,
München, Mai 2019

Die Edith-Haberland-Wagner Stiftung erbaute das Jugend- und Familienhotel Augustin, um Klein und Groß Münchens Schönheit und Geselligkeit erleben zu lassen.

Mit einem nachhaltigen Energiekonzept soll sich das Hotel Augustin durch die Wärme der Sonne und die Kälte des Grundwassers nach und nach selbst versorgen. Auch Kleiderbügel haben ihre ganz eigene Geschichte – und wurden von Hand von Menschen mit Behinderung gefertigt.

Das Hotel Augustin liegt direkt an der Theresienwiese, in Blickweite von Münchens Wahrzeichen, der Bavaria. Das Augustin fügt sich harmonisch in ein Quartier, auf dem bis 1998 die Messe München betrieben wurde. Die historischen Messehallen beherbergen heute Wohnungen, Büros und das Verkehrszentrum des Deutschen Museums. Direkt an das Hotel grenzt die, ebenfalls der Stiftung gehörende, Alte Kongresshalle.

Das Hotel mit seinen 46 Zimmern und 200 Betten sowie das Restaurant „Fräulein Wagner“ werden 365 Tage im Jahr geöffnet sein. Für jeden Gast gibt es das passende Zimmer: Zimmer für kleine, große und sehr große Familien. Zimmer mit Etagenbetten für Rucksackreisende oder Schulklassen. Doppelzimmer für Paare und gute Freunde.

Die ersten Gäste wurden im Mai 2019 begrüsst!

Tierpark Hellabrunn,
München, eröffnet im Juli 2018

Am 14. Juli 2017 begannen die Bauarbeiten am künftigen Mühlendorf mit dem symbolischen Spatenstich. Am 27. Juli 2018 wurde der erste Bauabschnitt des Mühlendorfes feierlich eröffnet.

Mit einem umfangreichen Bildungsangebot wird im Hellabrunner Mühlendorf Biodiversität erlebbar und begreifbar gemacht . Kinder, Jugendliche und Erwachsene begeben sich auf eine Entdeckungsreise durch das Mühlendorf und setzen sich dabei mit sich selbst, mit ihrer Ernährung, ihrem Konsumverhalten, ihrem Einfluss auf die Umwelt, ihrem Naturverständnis und der Natur vor ihrer Haustüre auseinander. Mit dem Mühlendorf hat Hellabrunn einen einzigartigen Ort der lebendigen und gelebten Biodiversität geschaffen. In detailgetreuer Kulisse entstand ein typisches Bauerndorf des bayerischen Voralpenlandes – mitten im Herzen Münchens. Zwischen Kühen und Schweinen, Hühnern und Gänsen entfaltet sich ein Mikrokosmos bäuerlichen Lebens, ein Ort der Begegnung zwischen Tier, Mensch und Natur. Im Vordergrund steht dabei das Entdecken, Erleben und Aktivwerden. Kinder und Jugendliche werden zu „Öko-Ingenieuren“, die neugierig die Natur erkunden, von ihr lernen und kreativ die Zukunft mitgestalten. Ebenso zeigt das Mühlendorf als ganzheitlicher Lern- und Erlebnisort nicht nur die Haltung und Nutzung von Tieren und vermittelt landwirtschaftliche Grundlagen, sondern stellt darüber hinaus die Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen Mensch, Tier, Landwirtschaft und Natur dar.

Auf über 23.000 Quadratmeter wurden die Gebäude und Stallanlagen klassischen Bauernhäusern der Region nachempfunden. So entstand eine Landschaft mit dörflichem Charakter, welche von bedrohten Haustierarten wie Murnau-Werdenfelser Rindern, Bayerischen Landgänsen, Girgentana-Ziegen oder Sulmtaler Hühnern bewohnt ist. Der Bereich des Mühlendorfs ist das Herzstück der "Geozone Europa", Hellabrunn's neuestem Parkteil. 

Gelbe Treppe,
München, seit März 2016

Bei dem Sanierungsprojekt „Gelbe Treppe“ in der Residenz München handelt es sich um die Instandsetzung des ehemaligen Hauptzugangs zu den königlichen Appartements im Königsbau der Residenz am Max-Joseph-Platz. Der einstige Hofarchitekt Leo von Klenze entwarf sie für Ludwig I. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie stark beschädigt und später nicht mehr rekonstruiert. Durch die Unterstützung der Edith-Haberland-Wagner Stiftung wird das nun nachgeholt. Derzeit sieht der Aufgang noch sehr nüchtern aus, jedoch wird im Herbst 2016 damit begonnen werden, die kunstvolle Stuckverzierung, die die Treppe ursprünglich schmückte, zu erneuern. Dabei verlassen sich die Restauratoren auf Pläne Leo von Klenzes, auf altes Fotomaterial und auf Original-Stuckteile, die aus den Kriegstrümmern gerettet werden konnten. Der Abschluss des Sanierungsprojektes ist für 2019 vorgesehen.

Fit4Future,
München, Seit 2014

„fit4future“ ist eine ganzheitliche, wissenschaftlich unterstützte Initiative, die das Leben von Kindern in den Bereichen Bewegung, Ernährung und Brainfitness nachhaltig und spielerisch prägt. Die Edith-Haberland-Wagner Stiftung ist Kooperationspartner der Gesundheitsinitiative „fit4future“ der Cleven-Stiftung Deutschland und ermöglicht 25 Münchener Schulen eine Aufnahme in das bundesweite Programm. Im Laufe des Programms werden die Bausteine Bewegung, Ernährung und Brainfitness in den Schulalltag integriert. Dies geschieht in erster Linie durch die Information und Ausbildung von Lehrkräften zu „fit4future-Coaches“ sowie durch die Bereitstellung einer Spieltonne und einer Brainfitness-Box, mit denen die einzelnen Module den Kindern spielerisch nähergebracht werden. Das Programm läuft über einen Zeitraum von drei Jahren, um eine nachhaltige Wirkung zu garantieren.